Der Berg las wieder!

Ich möchte mich bei der Sparkasse Wuppertal, besonders bei Herrn Berkemann und Frau Herberg bedanken – für die Einladung zur Lesung, die Kulisse und die Versorgung. Die beiden haben wunderbar vorgelesen, gemeinsam mit mir circa 2 Stunden lang. Es gab immer aufmerksame Zuhörer und Gebäck, und beides ist was Wunderbares.
Auf den Trennwänden waren zahlreiche Bilder aus dem Buch aufgehängt. Neben dem bald vertrauten Piepsen der Geldautomaten entwickelten sich interessante Gespräche. Ein Reporter der Westdeutschen Zeitung interviewte uns. Das ergebnis ist eine Erwähnung in der WZ vom 4.10.17, in der es einen sehr positiven Artikel über das Lesefestival auf dem Ölberg gibt.
Und ich habe immer noch ein paar wenige Exemplare des Buches zu verkaufen. Bei Interesse einfach mailen!

Ansonsten war ich als Zuhörerin unterwegs, erlebte Science Fiction im Plattenladen Strangeville, Shakespeare-Interpretationen in der Kfz-Werkstatt und die allgemein gute Laune auf dem Berg – überall waren die Türen offen und Leute unterwegs. Einfach eine tolle Veranstaltung!
Da war für jeden was dabei, und ich ärgere mich bis heute, dass ich die fußballphilosophischen Ausführungen von Leonard in der Dorotheenstraße verpasst habe. Wird nicht wieder vorkommen! Danke an die interessierten Zuhörer.

Hier seht ihr Frau Herberg und Herrn Berkemann, die ihre Sache ganz prima machten!

Bis zum nächsten Mal…